Oranienburger Kegelclub
Logo des OKC Oranienburger Kegelclub Stadtwappen von Oranienburg
   
3. Oranienburger Shoot out – Turnier 2017

3. Oranienburger Shoot out – Turnier 2017

Es folgt eine Ausschreibung für ein Turnier nach einer Idee von Andreas Zetzsche. Der Name, die konkreten Regelungen und die Idee mit der Prämienbahn stammen von Eric Röpke. Es wurde eine völlig neue Turnierform kreiert, bei der aufgrund der geringen Wurfzahl für die einzelnen Entscheidungen für jeden gute Chancen bestehen und da ständig Entscheidungen anstehen, auch durchweg Spannung garantiert ist.

Termin: Samstag, 26. August 2017,
Beginn: 10:00 Uhr
Eröffnung: 09:45 Uhr
Veranstalter: Oranienburger Kegelclub e. V.
Andreas Zetzsche
1. Vorsitzender

Austragungsort: Kegelbahn des Oranienburger KC
André-Pican-Str. 41a, 16515 Oranienburg

Siegerehrung: Die drei Erstplatzierten Kegler erhalten einen Pokal.
In der Qualifikation sowie in jeder Shoot out Runde bis zur Vorschlussrunde wird eine Prämienbahn ausgespielt.
Es gibt keine nach Altersklassen und Geschlecht getrennte Wertung.

Teilnahme: An dem Turnier kann jeder Sportkegler, Frau oder Mann, jeder Altersklasse teilnehmen.
Anmeldungen sind bis 09:30 auf der Kegelbahn möglich.
Um besser planen zu können, bitten wir sich schon im Vorfeld bei
Andreas Zetzsche telefonisch unter 0172 3814172 oder per E-Mail an andreas.zetzsche@o-kc.de anzumelden.

Ende: Bei 32 Teilnehmern findet das Finale voraussichtlich zwischen
15:00 und 15:30 statt. Bei mehr Teilnehmern entsprechend später, bei weniger Teilnehmern entsprechend früher.

Spielmodus: Alle Teilnehmer spielen zuerst eine Qualifikation aus.
Es werden 40 Würfe gespielt (abhängig von der Anzahl der Teilnehmer).
Danach beginnen die Shoot out (KO) – Runden. In jeder Shoot out – Runde reduziert sich das Starterfeld um die
Hälfte.
Es werden in jeder Runde 20 Würfe gespielt.

Wettkampfbestimmungen:
Das Turnier wird nach der geltenden Sportordnung des Deutschen Kegler- und Bowlingbundes (DKB) und des Deutschen Bohle Kegler Verbandes (DBKV) ausgetragen. Für die Festlegung der Startnummer in den Shoot - out Runden wird das, in der Qualifikation bzw. vorhergehenden Runde, erzielte Ergebnis zugrunde gelegt. Der Sieger mit der kleinsten Holzzahl bekommt die letzte Startnummer, der Sieger mit der höchsten Holzzahl bekommt Startnummer 1 usw.. Bei Holzgleichheit zählt das vorgelegte Ergebnis. Bei Holzgleichheit in einem Durchgang wird von den betreffenden Spielern der letzte Wurf jeder Bahn bzw. Gasse (Qualifikation) gewertet. Sind auch diese gleich, entscheiden die vorletzten usw. Würfe. Sollte dann immer noch keine Entscheidung gefallen sein, entscheidet das Los.
Qualifikation: Jeder Spieler spielt 40 Würfe, je Bahn 5 Würfe linke Gasse und 5 Würfe rechte Gasse. Auf der Anfangsbahn können 2 Eingewöhnungswürfe gespielt werden. Es wird im Block in einer Rundkette gespielt. Die Startfolge wird ausgelost. Ist das Starterfeld in der Qualifikation geringer als vorgesehen, kann die Anzahl der zu spielenden Würfe erhöht werden.
Shoot out: Jeder Spieler spielt 20 Würfe, je Bahn 5 Würfe in die angezeigten Gassen. Es spielt immer der Letzte gegen den Ersten der vorherigen Runde, der Vorletzte gegen den Zweiten der vorherigen Runde usw.. Der Sieger der Paarung zieht in die nächste Runde ein. Sollte Holzgleichheit bestehen, so wird gleich im Anschluss ein Stechen durchgeführt. Jeder Spieler zwei Würfe je Bahn auf einer Doppelbahn bis zur Entscheidung.
Der Bahnwechsel erfolgt entsprechend dem Modus der Bundesliga. In jedem Durchgang (Block) befinden sich immer 2 Spielpaare gleichzeitig auf den Bahnen. Der besserplatzierte Spieler des jeweiligen Paares beginnt auf der geraden Bahn (2 bzw. 4). Es wird dann zunächst innerhalb des Bahnenpaares 1 und 2 sowie 3 und 4 gewechselt, um nach 5 Würfen auf das nächste Bahnenpaar zu gehen. d.h. Der Spieler von Bahn 1 wechselt auf Bahn 4, der Spieler von Bahn 2 wechselt auf Bahn 3, der Spieler von Bahn 3 wechselt auf Bahn 2 und der Spieler von Bahn 4 wechselt auf Bahn 1. Nach 5 Würfen wird dann wieder innerhalb des Bahnenpaares 1 und 2 sowie 3 und 4 gewechselt.

Schema eines Bahnwechsels:
  Bahn 1 Bahn 2 Bahn 3 Bahn 4
Bahn 1 Spieler 1 Spieler 2 Spieler 3 Spieler 4
Bahn 2 Spieler 2 Spieler 1 Spieler 4 Spieler 3
Bahn 3 Spieler 3 Spieler 4 Spieler 1 Spieler 2
Bahn 4 Spieler 4 Spieler 3 Spieler 2 Spieler 1

In der 1. Runde starten die 32 Besten der Qualifikation.
Bis zur Vorschlussrunde reduziert sich das Starterfeld in jeder Runde um die Hälfte.
Ist das Starterfeld geringer als in der jeweiligen Runde vorgesehen, werden Freilose vergeben bzw. der weitere Spielplan entsprechend angepasst.
Schreibdienst:
Bis zur Vorschlussrunde wird ein Schreibdienst aus den Teilnehmern der Qualifikation bzw. der jeweiligen Runde erstellt. Der weitere Schreibdienst wird dann kurzfristig festgelegt.
Prämienbahn:
Für den Gewinn der Prämie zählt das höchste auf dieser Bahn erzielte Ergebnis. Bei Holzgleichheit zählt das vorgelegte Ergebnis. Bei Holzgleichheit in einem Durchgang wird von den betreffenden Spielern der letzte Wurf gewertet. Sind auch diese gleich, entscheiden die vorletzten usw. Würfe. Sollte dann immer noch keine Entscheidung gefallen sein, dann entscheidet das Los. Die Prämienbahn wird nach der jeweiligen Runde ausgelost.

Oranienburger Kegelclub (OKC) + gegründet am 22.06.2006 + Internetpräsenz, Verwaltung & Design: Enrico Lewin © 2006-2018