Logo des OKC Oranienburger Kegelclub Stadtwappen von Oranienburg
   
Chronik von Chemie/Pharma Oranienburg!

Der Oranienburger Kegelclub fusionierte aus drei Oranienburger Kegelvereinen. Hier wird die Chronik von Chemie Oranienburg, später Pharma Oranienburg, vorgestellt.

Im April 1953 gründeten einige Sportfreunde die Sektion Kegeln in der Betriebssportgemeinschaft Chemie Oranienburg. Gekegelt wurde auf der Kegelanlage Posthorn, welche sich im Kirchgraben in Oranienburg befand. Man beteiligte sich mit einer Frauenmannschaft und einer Herrenmannschaft am Punktspielbetrieb. In den Jahren 1955 / 1956 wurde im freiwilligen Einsatz der Kegler der BSG Chemie Oranienburg und Turbine Oranienburg im damaligen Chemiewerk, welches sich in der Sachsenhausener Straße befand, eine 2 - Bohlebahnanlage direkt an der Havel errichtet. Circa 500 Meter von der Schlossbrücke aus immer am Havelufer entlang, gegenüber des Schlosses Oranienburg.
1956 wurde diese dann eingeweiht und der Punktspielbetrieb auf der neuen Anlage aufgenommen. Diese Anlage hatte noch keine Automaten und ein paar findige Kinder verdienten sich als "Kegelaufsteller" ein kleines Taschengeld. Einige von ihnen kegelten dann selber und tun es heute noch.
1965 begann unter Beteiligung aller Kegler, natürlich wieder unter freiwilligen Einsatz, der Aufbau einer neuen 4 - Bahnanlage neben den schon vorhanden zwei Bahnen. Diesmal wurden auch Aufstellautomaten eingebaut. Schon ein Jahr später wurde der Fleiß belohnt und die ehrwürdige Anlage konnte eingeweiht werden.
In den achtziger Jahren kam noch ein so genannter "Sozialtrakt " dazu, der aus mehreren Umkleidekabinen, Duschen und Toiletten bestand. Bis dahin gab es nur einen Umkleideraum ( spärlich beheizt ) und eine Toilette, geduscht wurde Daheim.
In den nachfolgenden Jahren wurden die Mitgliederzahlen immer größer und die Qualität der Kegler immer besser. So stellten sich auch bald einige Erfolge ein. Kreismeistertitel, Bezirksmeistertitel bis zum größtmöglichen Erfolg, dem DDR -Meistertitel. So wurde unsere Damenmannschaft 2 x DDR - Meister. Erfolgreichster Trainer unseres Vereins ist Hans - Joachim Göttke, der mit fünf verschiedenen ! Kindern bei DDR - Einzelmeisterschaften war und vier davon auch DDR - Meister wurden. Einer von ihnen schaffte es bei der Jugend noch einmal zu den höchsten Meisterschaften zu fahren. Bemerkenswert ist hierzu das immer nur der Erstplatzierte bei den Bezirksmeisterschaften, in unserem Fall der ehemalige Bezirk Potsdam, zu den DDR - Meisterschaften fahren durfte. So viele Erfolge können kein Zufall sein, sie sind voll und ganz dem Trainer anzurechnen.

Deckblatt und Innenseite eines Sonderheftes zu den DDR - Einzelmeisterschaften 1978 der Kinder in Neubrandenburg, die graphischen Möglichkeiten waren damals noch sehr begrenzt:

Gunnar Göttke, noch heute Mitglied in unserem Verein, wurde damals DDR-Meister!

Ab 1989 änderte sich in Deutschland so einiges und das machte natürlich auch nicht vor unserem Verein halt. 1990 mussten wir nun unsere Betriebssportgemeinschaft in einen "eingetragenen Verein" umwandeln und heißen seit dem Kegelgemeinschaft Pharma e.V. Oranienburg. Aus dem Wort Chemie wurde Pharma ( auch die Industrie veränderte sich ) und da die heutigen Pharma - Werke uns immer noch großzügig unterstützen, tragen wir diesen Namen gerne.
Unsere Kegelbahn wurde nun für die nächsten 10 Jahre von der Treuhand verpachtet. Ein Ehepaar mit ihrem Sohn übernahm die Gastronomie und Kegelbahn. Fortan gab es nicht mehr nur noch Bockwurst sondern deftige Speisen und natürlich auch ein anderes Bier. Nach Ende des Pachtvertrages wurden andere Ansprüche für das Gelände der Kegelbahn gestellt, die Kegelbahn soll weg und wir mussten raus! Das war im Jahr 2000. Noch heute steht die Kegelbahn, aber sie zerfällt zusehends. Uns Tränen die Augen angesichts des Anblicks, zumal wir sie dann doch noch hätten nutzen können, zumindest bis eine Entscheidung bezüglich des Geländes gefallen wäre. Uns blieb nichts anderes übrig, als auf die bis dato zweite existierende Oranienburger Kegelbahn auszuweichen. Die damalige Stahl - Bahn, später "Eintracht" war nun eine Saison unser Domizil, schon fingen auch hier die Querelen an und die Zukunft der Bahn stand in Frage.
Im April 2002 zogen wir notgedrungen auf die neu errichtete Kegelbahn der T.U.R.M. Erlebniscity. Trotz zäher Verhandlungen konnten wir die Mietkonditionen, die unseren Vorstellungen entsprochen hätten, nicht erreichen. Dank unseres Sponsors konnten wir unsere bisherigen Beiträge halten, aber die nächste Mieterhöhung wurde schon vollzogen.
Am 22.06.2006 schlossen wir uns dem Oranienburger Kegelclub an, dessen Gründung vor allem unserem 2. Vorsitzenden, Eric Röpke, zu verdanken ist. Ein wichtiger Schritt, nicht nur für die Zukunft unseres Vereins.
Ab jetzt schreiben wir unsere Geschichte gemeinsam mit Eintracht Oranienburg und Grün-Weiß 56 Oranienburg im "Oranienburger Kegelclub".

nach oben
Oranienburger Kegelclub (OKC) + gegründet am 22.06.2006 + Internetpräsenz, Verwaltung & Design: Enrico Lewin © 2006-2018